Gregor Weber: Stadt der Köche

„Stadt der Köche“ gehört nicht zur großen Literatur. Aber manchmal möchte man auch einfach nur gut unterhalten werden. Und davon versteht Gregor Weber etwas. stadt der köche

Das Buch hat einige Schwachstellen, ist von der Handlung auch nicht immer logisch. Aber die Idee ist witzig. Auch von der Essens-Zubereitung scheint der Autor etwas zu verstehen.

Ich kann mir gut vorstellen, eine Verfilmung des Buches zu sehen. Bei guter Umsetzung könnte ein wirklich passabler, witziger und unterhaltsamer Film dabei heraus kommen. Einer, in den sowohl Frauen als auch Männer gern gehen.

 

 

Verlag: KNAUS
ISBN: 978-3-8135-0605-1

 

Inhalt:
Ein Roman über Freundschaft, Liebe und die pure Lust am Essen
Endlich: Erfolgsautor Gregor Weber („Kochen ist Krieg“) kehrt zurück in die Küche, aber anders als gedacht! In seinem neuen Roman, einer rasanten Mischung aus Retro-Science-Fiction à la Jules Verne, Steampunk und märchenhafter Parallelwelt, erzählt er mit überbordender Fantasie von Intrigen und Gaunereien in einer Welt, in der Kochen eigentlich verboten ist, Köche aber mit Gold aufgewogen werden. Atemlos verfolgt der Leser die Abenteuer von Carl Juniper, der sich nach einem Schiffsbruch vor Kap Hoorn in einer fremden Welt wiederfindet…

 

 

 

 

Favel Parrett: Der Himmel über uns

Dieser Roman ist anders. Anders weil es eine Komposition von Episoden ist. Ähnlich einem Logbuch. Ein ruhiges Buch, wenngleich einiges auf dem Schiff los ist.

Himmel.jpg

Man muss das Buch einfach auf sich wirken lassen, die Atmosphäre auf der „Nella Dan“ nachspüren. Das Wetter, das Meer, der Himmel über der See, das Leben und das Arbeiten der Crew.

Eine kleine Stütze ist dabei die Playlist am Ende des Buches. Mark Knopflers „Going Home“ spiegelt diese Stimmung sehr gut wider.

 

 

 

Erschienen im Verlag Piper
ISBN: 978-3-492-30928-8

 

Inhalt:

Als Isla an einem regnerischen Morgen auf dem Weg zur Schule ist, erblickt sie sie zum ersten Mal: die Nella Dan. Ein rot-weißer Frachter, von dessen Oberdeck ihr ein Seemann zuwinkt. Für das schüchterne Mädchen öffnet sich an diesem Tag die Tür zu einer neuen, aufregenden Welt. Denn Schiffskoch Bo, der auf dem Weg von Dänemark in die Antarktis regelmäßig in Islas tasmanischer Heimat haltmacht, erzählt ihr wundervolle Geschichten: vom Leben auf der Nella Dan, vom Licht auf hoher See und vom Fußballspielen in der Antarktis. Zwischen den beiden entwickelt sich eine innige Freundschaft. Doch dann läuft die Nella Dan eines Tages auf Grund …

 

 

 

 

 

 

 

Francois Lelord: Hector und die Suche nach dem Paradies

Die Geschichten von Francois Lelord erinnern natürlich an „Sophies Welt“ und „Der kleine Prinz“. Kleine Weisheitsbücher. Philosophie, die befreit ist von Fachausdrücken und verschachtelten, unverständlichen Sätzen. Und trotz der unkomplizierten Sprache auf einem hohen Niveau sind.

Ein Kompliment an Francois Lelord, der als ausgebildeter Psychiater den Leser nicht verwirrt, sondern Verwirrungen löst. Wer etwas, bzw. das Leben richtig verstanden hat, muss sich nicht kompliziert ausdrücken.

hec

 

Erschienen im Verlag Piper
ISBN: 978-3-492-05627-4

 

Hector sucht den Sinn des Lebens
Hector ist 25 und zum ersten Mal richtig verliebt. In Clotilde, eine Kollegin aus dem Krankenhaus, schön wie ein Botticelli-Engel, aber leider auch genauso unnahbar. Als mehrere Patienten der Klinik nach dem Genuss eines Tees apokalyptische Wahnvorstellungen haben, fliegt Hector ihr in Richtung Himalaja. Der Auftrag: zu verhindern, dass die falschen Leute hinter das Geheimnis des Tees kommen. In Katmandu liefern Buddhismus und Hinduismus Hector jede Menge interessante Antworten auf die Frage nach dem Paradies. Und ist diese Reise auch seine Chance, Clotilde doch noch näher zu kommen?

Robin Black: Porträt einer Ehe

eheRobin Black hat eine besondere Gabe. Sie schreibt so einfühlsam, beschreibt mit einer solchen Feinfühligkeit, dass man die Handlung nicht nur vor Augen sieht, sondern schon fast mittendrin ist.

Allerdings nicht in einem lärmenden Abenteuer, sondern in einem Beziehungsgeflecht. Ruhig erzählt, aber stets spannend.

Das Ende letztlich hat mich umgehauen. So hätte ich es dann doch nicht erwartet…  ich will jetzt nichts verraten. Ich hatte mit einer anderen Entwicklung gerechnet. So aber blieb der Roman bis zur letzten Seite – und einiger Zeit darüber hinaus – mitreißend.

 

 

Verlag: Luchtermann Literaturverlag
ISBN: 978-3-630-87322-0

 

Inhalt:

Gibt es ein Geheimnis für das Bewahren der Liebe?
Augusta und Owen sind von der Großstadt Philadelphia aufs Land gezogen, wo sie ein ruhiges, einsames Leben führen, Gus als Malerin, Owen als Schriftsteller. Doch ihre Verletzungen konnten sie nicht zurücklassen: Die Malerin hatte eine Affäre, die zwar vorüber ist, aber Gus hat ihrem Mann alles gestanden, und nun versuchen beide, ihre Ehe zu retten. Als in das Nachbarhaus eine neue Mieterin einzieht, ändert sich das stille, isolierte, vorsichtige Leben des Paars. Gus freundet sich mit der geschiedenen Britin Alison schnell an, sie ist ebenfalls Malerin, und Schritt für Schritt wird das Beziehungsgeflecht zwischen den drei Nachbarn enger und vertrauter, aber auch komplizierter. Und spätestens als die junge Nora, Alisons Tochter, eintrifft, droht die Situation zu eskalieren …