Håkon Øvreås: Superbruno

BrunoAuch die Kinderbücher der Skandinavier sind nicht ohne einen Hauch von Traurigkeit. Wie Bruno den Tod des Großvaters verarbeitet, hat etwas sehr Kindliches. Aber eben auch typisch Kindliches. Wenn man dieses Verhalten an Erwachsenen in einer ähnlichen Situation entdeckt, verwirrt dieses Verhalten. Bei einem Kind können wir es noch richtig einordnen.

Dieses Buch ist ein richtiges Mut-mach-Buch. Wie in kleiner Junge zum Helden wird – und das mit ganz einfachen Mitteln. Bruno wehrt sich mit den Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen – und das mit Erfolg.

Ich konnte mich bei der Lektüre noch gut an meine Kindheit erinnern und hätte Bruno gern zu meinen Freunden gezählt.

 

 

ISBN 978-3-423-62662-0

Verlag: DTV

 

Mehr Infos zum Buch gibt es auf der Homepage des DTV-Verlages

 

Inhalt:

Bruno ist wütend und traurig. Erst ist sein geliebter Großvater gestorben, und nun haben drei ältere Jungs seine selbstgebaute Hütte verwüstet! Als Bruno einen Superheldenfilm sieht, hat er eine Idee: Mit braunem Umhang, Trikot und Maske bekleidet streicht er das Fahrrad eines der Schurken kurzerhand braun an. Kurz darauf ist auch das Fahrrad des zweiten Rowdys angestrichen – schwarz. Das war der schwarze Rächer, erklärt Brunos Freund Matze. Bevor Laura, der blaue Engel, ihre Farbe zum Einsatz bringen kann, erwischt man die älteren Jungs bei Schmierereien, die sie den Kleinen in die Schuhe schieben wollten. Das ist ausgleichende Superhelden-Gerechtigkeit.